Donnerstag, 8. März 2018

Stauland? Geht´s nicht ´ne Nummer kleiner?

Zum Vergrößern bitte Bild klicken
BZ/GZ vom 08.02.2018
"Staus kosten Autofahrern in der Region Millionen" titelte die BZ/GZ mal wieder reißerisch. Ja, Autofahren ist teuer. Wäre doch gelacht, wenn diese Region nicht mit den Metropolen mithalten könnte.
In Braunschweig sollen es 195 Millionen Euro bzw. 1289 Euro pro Autofahrer sein, weil sie angeblich 18 Stunden im Staustehen. Im Jahr ! Pro Stunde wären das 71,60 Euro für einen im Stau stehenden Autofahrer. Und das soll realistisch sein?

Ich weiß. Das „Grüne Feindbild Auto“ ist im Moment "In" und macht auch vor Redakteuren nicht halt. Aber geht´s nicht ´ne Nummer kleiner? Bevor man irgendwelche Statistiken oder Studien zitiert, wäre es hilfreich, sie erst einmal zu hinterfragen.

18 Stunden im Jahr, das sind 1080 Minuten. Bei ca. 200 Arbeitstagen pro Jahr wären das für motorisierte Arbeitnehmer ca. 5 Minuten pro Arbeitstag. Also 2,5 pro Arbeitsweg. Und das soll das große Problem sein? Wenn ich von Goslar nach Oker durch die Stadt fahre, stehe ich die Zeit vor diversen Ampeln!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen